Wellnessreise Bayern

Wellnesshotel Edelweiss in Berchtesgaden: Tipp für eine Wellnessreise mit kulinarischem Genuss

Wandern im Berchtesgadener Land in Bayern

Beliebtes Reiseziel Berchtesgadener Land: Die schönsten Almwanderungen
Die Landschaft im südlichen Bayern rund um Berchtesgaden ist geschaffen für´s Wandern in Bayern. Die Berge rund um Watzmann und Königssee laden förmlich dazu ein. Dazu die Blumen und Tiere: „Papa, Papa schau!!“ Der kleine Junge winkt aufgeregt mit dem Fernglas in der Hand. „Da ist eins!“ Man muss schon ganz genau hinsehen, doch dann... tatsächlich! Zwischen den Steinen schaut ein kleiner Kopf hervor - braun und pfiffig mit langen Schneidezähnen. „Ein Murmeltier!“ Die Begeisterung des Buben nimmt das „Mankei“, wie man die frechen Nager im Berchtesgadener Land nennt, völlig gelassen. Schließlich ist das Murmeltier ein oft beobachteter und häufig fotografierter Bewohner zahlreicher Almen. Und als „Star“ zwischen Glockenblume und Enzian ist man an euphorische Fans natürlich gewöhnt…

Almen im Berchtesgadener Land
Die rund 25 bewirtschafteten Almen zählen zu den beliebtesten Ausflugszielen im Berchtesgadener Land – nicht nur wegen der putzigen Murmeltiere! Die Wanderwege zu den Almen führen vorbei an der faszinierenden Landschaft der Voralpen zu Füßen von Watzmann, Hochstaufen und Teisenberg. Oben angekommen wird der Aufstieg mit einem grandiosen Panorama und kulinarischen Genüssen belohnt. Während des Almsommers von Mitte Juni bis Ende September locken die Sennerinnen und Senner mit allerlei Köstlichkeiten: Von der zünftigen Hüttenspeck-Jause über selbst gemachten Almkäse bis hin zu so „modernen“ Gaumenfreuden wie Steaks und Pommes Frites. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei, schließlich wollen die munteren Wanderer wieder Kräfte tanken für die Rückkehr ins Tal!

Seit über 1000 Jahren wird im beliebten Reiseziel Berchtesgadener Land traditionell Almwirtschaft betrieben. Im Laufe eines Jahres sind die Kühe, Rinder und Schafe der Bergbauern richtig viel unterwegs – auf und ab geht es zwischen verschieden hoch gelegenen Almflächen und dem Tal. Den langen Bergwinter verbringen die Tiere im Tal auf den heimischen Bauernhöfen. Wenn die letzen Schneereste auf den Almflächen schmelzen und endlich der Sommer beginnt, dann hält es Zenzi, Resi und Co. nicht mehr im heimischen Stall – jetzt geht´s wieder „aufi“! Mit dem Almauftrieb im Juni kehrt auf den Almen wieder bäuerliches Leben ein – und damit beginnt auch für die Gäste im Berchtesgadener Land der Almsommer. Frische Milchprodukte werden in den so genannten Almkasern hergestellt: ein unverfälschter Genuss, der kulinarische Einblicke gewährt in das traditionelle Leben auf der Alm. Doch der Sommer im Hochgebirge ist kurz: Wenn die Tage wieder kürzer werden, neigt sich auch die Almsaison dem Ende zu. Farbenprächtig geschmückt treten nun Kühe, Rinder und Kälber talwärts den Heimweg an – vorausgesetzt es hat im Sommer keine ernsten Unfälle gegeben. Es ist die beste Zeit für eine Wanderreise.
Im langen Winter träumen die Tiere sicher schon von ihrem nächsten „Urlaub“ auf der Alm - denn mit frischem Grün unter den Hufen und der warmen Sonne auf dem Fell ist es einfach am schönsten.

Inhalt dieser Seite: beliebtes Reiseziel Wandern Bayern, Almwanderungen, Almwanderungen Bayern, Wandern Bayern, Alm Berchtesgaden, Reise Berchtesgaden, Rupertiwinkel, Almen Berchtesgaden, Wandern Berchtesgaden, Wandern Nationalpark Berchtesgaden, Reiseziel Wandern

Wandern in Bayern - Reiseziel Berchtesgaden

Almwanderungen Bayern
Wer meint, Almwanderungen seien nur etwas für sportlich ambitionierte Bergsteiger, der muss sich hier im Berchtesgadener Land eines Besseren belehren lassen: Es geht auch völlig ohne Kraxelei und mit nur wenig Kraftanstrengung! So zum Beispiel zur Königsbachalm im Nationalpark Berchtesgaden. Auf dieser bei Familien besonders beliebten Alm sind die Tische in den Sommermonaten gut besetzt - kein Wunder, denn hier kann man mit etwas Glück vom Gastgarten aus die Murmeltierfamilien beobachten. Und wer ein wenig Geduld mitbringt, der kann den „König der Lüfte“ - den Steinadler – hier seine Kreise ziehen sehen.

Wanderung Zwieselalm
Ein wenig mehr Kondition muss man bei einer Tour zur Zwieselalm mitbringen. Hier geht es am gleichnamigen Berg Zwiesel hoch auf rund 1.300 Meter. Nach einer zünftigen Stärkung kann man wieder den Abstieg ins Tal antreten - oder man wagt sich hinauf bis zum Gipfelkreuz: Mit rund 1.800 thront der Zwiesel hoch über den Dächern von Bad Reichenhall. Diese Wanderung ist für sportliche Familien bestens geeignet, und die grandiose Aussicht vom Gipfel entschädigt garantiert für alle Mühen.

Mountainbiketour Stoißer Alm
Wer beim Besuch auf der Alm nicht auf sein Fahrrad verzichten möchte, für den ist die Stoißer Alm auf dem Teisenberg ein lohnendes Ziel. 1.272 Meter über dem Meer – da kann man schon ein wenig ins Schwitzen kommen! Seine Radlermaß muss man sich hier tapfer verdienen. Aber schließlich geht nichts über eine kühle Gipfelerfrischung unter Gleichgesinnten. Bei einem gemütlichen „Ratsch“ unter Radlfreunden erfährt man tolle Anregungen für weitere Alm-Touren mit dem Drahtesel.

Alm Berchtesgaden
Die bewirtschafteten Almen im Rupertiwinkel, rund um Bad Reichenhall sowie in Berchtesgaden und Umgebung sind einen Besuch wert! Von urig bis modern, zünftig bis kulinarisch und von der gemütlichen Familienwanderung bis hin zur anspruchsvollen Bergtour - der Almsommer im beliebten Reiseziel Berchtesgadener Land mit den Almen Berchtesgaden ist immer ein Erlebnis. Na dann nichts wie los - die Murmeltiere warten schon auf neue Bewunderer! (Berchtesgadener Land Tourismus)