Das Naturdenkmal großer Ahornboden im Karwendelgebirge - Ein Traumplatz in Tirol

Eine Bilderbuchlandschaft mit Bergen, Seen und Sehenswürdigkeiten - verteilt über drei Bundesländer.

Der größte See in Tirol - der Achensee: Wunderbar zum Baden, Wandern und Entspannen. Zentral in Tirol gelegen.

Kostenloser Kinder Skikurs - egal ob Sie im Hotel, Ferienwohnung oder Pension übernachten.

Jetzt nochmal richtig: Als Erwachsener zum Skikurs - das Powdern lernen. In gemütlichen Skigebieten.

Sonne und Schnee: Die schönsten Winterwanderungen der Alpen - den Winter aktiv beim Wandern erleben.



Beliebteste Reiseziele Tirol im Winter - die Top Ten

Mit dem Schnee verwandelt sich Tirol in ein weißes Wunderland voller Möglichkeiten: Rodeln, Skifahren, Boarden, Party, Wellness, Kulinarik – Tirol hat viele beliebte Reiseziele zu bieten. Sich bei dieser Auswahl für zehn Highlights zu entscheiden, fällt schwer.  Vor allem, wenn man in die Rolle des Gastgebers schlüpft und Besuch von alten Freunden erwartet: Da muss die ultimative To-do-Liste her, mit der sich Tirol am besten präsentiert. Die Kriterien: Für jeden soll etwas beim Tirol Urlaub dabei sein - für den Partytiger und die Romantiker, für die Sportskanone, den Abenteurer und den Gemütlichen. Die Auswahl der Tirol-Highlights soll so bunt gemischt und außergewöhnlich sein wie der Besuch. Am Ende wurden von mir zehn To-Do’s auserkoren, die den Urlaub meiner Freunde in Tirol einzigartig machen werden. 

Hier die Top Ten für beliebte Reiseziele in Tirol im Winter
:

1. Perspektivenwechsel am Pitztaler Gletscher
Begonnen wird mit einem spektakulären Panorama: Höher als im Pitztal schwebt man in Österreich nämlich nirgends mit der Seilbahn hinauf. Die Bergstation der Pitz Panoramabahn liegt auf 3.440 Metern. Dort angekommen, scheint es, als lägen einem die anderen Berge zu Füßen. Mit einer Ausnahme:  Die Wildspitze, mit 3.768 Metern Tirols höchster Berg, ragt aus dem Gipfelmeer empor und über den Gletscher hinaus.  

2. Feiern wie die Stars in Ischgl
Wer Party sagt, der meint Ischgl: Dort wurde der Après Ski sozusagen erfunden. Nach einem tollen Skitag in Ski- oder Snowboardboots und Winteroutfit feiern und auf den Tischen tanzen – das muss man einmal erlebt haben.  Ski Tirol: Abends geht die Party dann im Dorf weiter – vielleicht sogar mit prominenter Unterstützung: schließlich waren schon Stars wie Katy Perry, Dieter Bohlen, Alicia Keys oder Dita von Teese zu Gast in Tirols Feiermetropole.

3. Rodelpartie unterm Sternenhimmel im Sellraintal
Nachtrodeln gehört zum perfekten Tirol Urlaub einfach dazu. Eine tolle Rodelbahn gibt es in St. Sigmund im Sellraintal. Vom Ort aus wandert man ins Gleirschtal bis zur gemütlichen Gleirschalm. Nach einem kleinen Einkehrschwung kann man die 1,6 Kilometer lange, hell beleuchtete Rodelbahn hinuntersausen. Ein Spaß der Extraklasse.

4. Mutprobe im Zillertal
Für den Nervenkitzel im Urlaub darf diese Abfahrt auf keinen Fall fehlen: Die Harakiri-Piste in Mayrhofen. Steil ist für diese Piste gar kein Ausdruck: Die steilste präparierte Piste Österreichs wartet mit einem beachtlichen, durchschnittlichen Gefälle von 78% auf mutige Wintersportler.
   

5. Igluromantik im Brixental
Eine Nacht in einer Iglu-Suite im Alpeniglu®-Dorf in der Skiwelt Wilder Kaiser Brixental ist ein unvergleichliches Erlebnis: Klare Winternächte unter dem Sternenhimmel, Fondue auf Eistischen, Drinks aus Eisgläsern, wohlig-warme Gemütlichkeit in den klassischen Rundbauten der Inuit und Romantik pur beim Kuscheln auf warmen Rentier-Fellen.

6. Söll: Pistenvergnügen bei Nacht
Dank Flutlicht wird im Nachtskilaufmekka Söll die Nacht zum Tag und wer vom Schnee nicht genug bekommt, kann unterm Sternenhimmel seine Kurven auf der Piste ziehen. Mehr als zehn Kilometer beleuchtete Abfahrten warten bei der längsten Nachtabfahrt Tirols auf die Skistars der Nacht – diese Schwünge wird man nie mehr vergessen.


7. Vom Wohnzimmer auf die Piste in Kirchberg
Mit den Ski oder dem Board bis vor die Haustüre und dann gleich im eigenen Wellnessbereich entspannen – Luxus pur.  Möglich ist dieses Urlaubsglück in den neuen Maierl-Chalets, die im Dezember 2010 in Kirchberg eröffnet werden.  Die urigen Bergchalets und der neue Berggasthof Maierl liegen direkt auf der Skipiste im Skigebiet Kitzbühel auf Mittelstationsniveau (1.225 Meter) – perfekt für schöne Urlaubstage.


8. Auf Spurensuche in Osttirol
Ausgerüstet mit einem Swarovski-Optik-Fernglas und in Begleitung eines Nationalparkrangers erkunden wir die Winterlandschaft des Nationalparks Hohe Tauern auf einzigartige Weise: Wir verfolgen Trittspuren der Wildtiere, streifen durch die verschneiten Wiesen und Wälder und beobachten die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt.
 
9. Entspannung pur im Ötztal
Nach steilen Abfahrten, Party, Spurensuche und Rodelpartie ist Wellness angesagt: Der ideale Ort dafür ist die Therme Längenfeld im Ötztal. Mit einem topmodernen Schwimmbad mit drei Außenbecken, in denen man einen tollen Blick auf die umliegenden Berge genießen kann und einer Saunalandschaft, die keine Wünsche offen lässt, ist Entspannung garantiert.


10. Dinner über den Dächern der Stadt
Der krönende Abschluss ist ein ganz besonderes Abendessen: Mit der Seegrubenbahn geht es freitagabends bis zur Bergstation Seegrube im Karwendel auf 1900 Meter. Dort – hoch über der verschneiten Stadt – werden in der Alpenlounge Seegrube ab 18 Uhr zu lässiger Musik feine Drinks und Speisen in lockerer Atmosphäre serviert. Unbedingt Tisch reservieren.
Weitere Ziele für den  Winter in Tirol

Beliebtes Reiseziel Griechenland

Die griechische Regierung setzt trotz Finanzkrise weiter stark auf den wichtigsten Wirtschaftsfaktor des Landes: den Tourismus. Das bestätigte Premierminister Jorgos Papandreou am Mittwoch im Rahmen einer Veranstaltung der Vereinigung griechischer Touristikunternehmen (SETE). Gleichzeitig kündigte Papandreou ein umfassendes Maßnahmenpaket an, das ab sofort umgesetzt wird. Unter anderem werden die Start- und Landegebühren der griechischen Flughäfen während der kommenden Sommersaison wegfallen – einzige Ausnahme: der internationale Athener Airport Eleftherios Venizelos

Premierminister Jorgos Papandreou sagte während der SETE-Versammlung unter anderem, dass seine Regierung fest entschlossen sei, nicht nur das Land aus der Krise herauszuführen, sondern auch den Tourismus wieder als eine der wichtigsten Einnahmequellen zu etablieren.

Umfassendes Paket mit Sofortmaßnahmen in Griechenland:
Diesen Worten werden umgehend Taten folgen. Die Regierung wird ein umfassendes Paket an Maßnahmen beschließen, die in den nächsten Wochen in Kraft treten. Dazu zählen folgende Regelungen:

    * Die Start- und Landegebühren der griechischen Flughäfen werden für die Dauer der kommenden Sommersaison komplett abgeschafft. In der Neben- und Zwischensaison werden sie um 50 Prozent gegenüber dem heutigen Stand reduziert. Diese Regelung gilt nicht für den Athener Airport.
      Flugreisen nach Griechenland werden so für Touristen deutlich preisgünstiger. So soll das Flugaufkommen kurzfristig gesteigert werden. Die über den Sommer hinaus geltende Reduktion soll zusätzlich die Saison im Sinne der Anbieter verlängern.
    * Die so genannte „Cabotage-Regelung“ für Kreuzfahrtschiffe wird aufgehoben. Diese Regel besagt, dass Schiffe aus Nicht-EU-Staaten keine innergriechischen Strecken bedienen dürfen, was bisher u.a. dazu führte, dass US-Cruiseliner Griechenland mieden.
      Mittelfristig soll sich durch diese Maßnahme das Aufkommen an Kreuzfahrtpassagieren verdoppeln. Dadurch würde eine substanzielle Anzahl an neuen Arbeitsplätzen generiert.
    * Insgesamt 100 Millionen Euro fließen in die Förderung kleinerer Tourismusunternehmen in Griechenland. Priorität bei der Zuteilung haben Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur und der Qualität.
      So soll die im Ländervergleich seit Jahren verschlechterte Wettbewerbsfähigkeit wieder hergestellt werden.
    * Ein Paket aus infrastrukturellen Maßnahmen zur Optimierung peripherer Airports und Yachthäfen wird definiert und gestartet.
    * Neue und zusätzliche  Ausbildungsprogramme für Hotelfachkräfte und anderen tourismusaffinen Berufsgruppen werden eingeleitet.
    * In enger Zusammenarbeit mit dem griechischen Hotelverband sollen zusätzliche Anreize für ausländische Touristen geschaffen werden. Dazu gehört z.B. die Senkung der Visumkosten für Reisende aus neuen, dynamischen Märkten wie Russland oder Weißrussland. (Stefanis)

Bier als beliebtes Reiseziel? - Bayern bietet dies an

69 Mal Biergenuss vom Feinsten
Bier gehört zu Bayern wie kaum ein anderes Lebensmittel. Nicht umsonst: Bayern hat eine sehr hohe Dichte an kleinen Brauereien. Und ein Teil davon möchte dies auch nach aussen zeigen: 69 Private Braugasthöfe stellen sich im neuen Braugasthofführer vor, die dort jeweils auf einer Doppelseite beschrie-ben werden. Bierliebhaber erfahren die wichtigsten Informationen über die einzelnen Braugasthöfe, geordnet von Nord nach Süd: Kurze Beschreibung des Braugasthofes, Lage, Anfahrt, Öffnungszeiten, Bierspezialitäten sowie Anzahl der Zimmer, wenn vorhanden, und Zimmerpreise. Um den Überblick über die zahlreichen Partner zu behalten ist eine ausklappbare Landkarte in den Führer integriert.

Mittlerweile 69 Braugasthöfe mit und ohne Übernachtungsmöglichkeiten in Deutschland, Österreich, Dänemark, Südtirol und der Schweiz sind in der Kooperation der „Privaten Braugasthöfe“ organisiert. Sie alle haben gemeinsam, dass Brauerei und Gasthof in unmittelbarer Nähe liegen und der Inhaber gleichzeitig auch die wirt-schaftliche Verantwortung trägt. Daneben sind auch einige Bier- und Bierkrugmuseen Teil der Kooperation.

Erhältlich ist der Braugasthofführer mit einer Auflage von 200.000 Stück in den beteiligten Betrieben oder per Rückporto 1,45 Euro bei: Geschäftsstelle Private Braugast-höfe, Hauptstraße 19, 96117 Memmelsdorf.

Hintergrundinformationen für das beliebte Reiseziel Private Braugasthöfe:
Die Private Braugasthöfe Beratungsgesellschaft für Brauereigastronomie mbH, 1978 gegründet, ermöglicht Braugasthöfen mit und ohne Übernachtungsmöglichkeiten, Gasthofbrauereien sowie Bier- und Bierkrugmuseen effektiv ihre Bekanntheit zu steigern. Inzwischen sind über 69 Mitglieder aus Deutschland, Österreich, Dänemark, Südtirol und der Schweiz in der Kooperation organisiert. Insgesamt stehen Bierliebhabern 330 Sorten Bier in über 60 verschiedenen Orten zur Verfügung. Gemeinsam wollen sie die Bedeutung des Biers als Kulturgut hervorheben und somit die Gästezahlen steigern. (Bayern Tourismus)