Reiseziel Österreich Wandern: Wanderdörfer in Österreich

Wanderreise Österreich - schön Wandern in Österreich

Österreichs Wanderdörfer nennt sich eine Gruppe von 50 Orten und Regionen wie zum Beispiel St. Anton am Arlberg, Ramsau am Dachstein oder das Zillertal. Zu den Wanderdörfern in Österreich gehören damit beliebte Reiseziele in Österreich.
Ihr Ziel: Neben intaktem Dorfcharakter soll dem Wanderer eine perfekte Infrastruktur geboten werden. Das beginnt schon bei den Gastgebern, die mindestens genauso wanderbegeistert sind, wie ihre Gäste. Aus eigener Erfahrung stehen sie mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Planung der schönsten Wanderrouten in der Region geht. Und durch den persönlichen Kontakt ist ein individuelles Angebot garantiert. Ob mit der ganzen Familie samt Kinderwagen ein gemütlichen Almspaziergang oder lieber sportlich-ambitioniert gleich eine Mehrtagestour mit mehreren Gipfelüberquerungen – die Gastgeber der zertifizierten Wanderdörfer haben nicht nur den ein oder anderen Tipp dafür parat, sondern auch gleich die Wanderkarte zur Hand.

Wandern an beliebten Reisezielen in Österreich
In Österreichs Wanderdörfern wird also die Begegnung mit der Natur von Anfang an ernst genommen. Und auch schon an der Zukunft des Wanderns gefeilt. Denn selbst bei diesem jahrhundertealten Thema hat sich einiges getan: seien es satellitengestützte Wegmarkierungen, immer anspruchsvollere – aber eben auch sicherere – Klettersteige in hochalpinen Regionen oder der ökologische und nachhaltige Wandertourismus. Denn die Natur ist nicht nur das Aushängeschild für die unterschiedlichen Wanderregionen, sondern auch ein kostbares und erhaltenswertes Gut für jeden Besucher.

So vielfältig wie die Ansprüche der Wandergäste, so variantenreich ist auch das Angebot an Wanderdörfern: Sie liegen zu Füßen von Dreitausendern, an den Gestaden kristallklarer Bergseen, nur Gehminuten von der nächsten Alm entfernt oder auch direkt im Naturpark. Allein die 50 Orte und Regionen der zertifizierten Wanderdörfer decken die Hälfte der Fläche Österreichs ab. Zusammengenommen ist das bestens präparierte Wegenetz für Wanderer 40.000 Kilometer lang – also einmal um die Erde.

Aus diesem Angebot das individuelle Traumziel herauszupicken sollte dennoch nicht schwerfallen. Denn obwohl es am Wanderziel dann auch völlig ohne Technik geht, kann jeder bergbegeisterte Interessent schon bei der Urlaubsplanung einen genauen Blick auf die Wanderdörfer werfen. Im Internet finden sich alle Orte sowohl nach Namen, als auch noch Regionen oder auch nach Landschaftstypen geordnet. Noch einfacher geht’s in nur vier Schritten mit dem Urlaubsplaner auf www.wandern-in-oesterreich.at. Mit dieser Vorbereitung verpasst man dann kein Hüttenfest, weiß schon zu Hause, welche regionalen Köstlichkeiten man auf jeden Fall probieren muss, oder welche geführten Touren die schönsten Naturerlebnisse versprechen.

Unter dem Wappentier des Adlers bieten Österreichs Wanderdörfer also Bergurlaub für unterschiedlichste Ansprüche. Nur wandern müssen die Gäste dann noch selbst. (Österreich Tourismus)

Inhalt dieser Seite: Beliebte Reiseziele Wandern, Reise Wandern Österreich, Wandern Reisen Österreich, Wandern in Österreich, Wanderreisen Österreich, Wandern Österreich, Reiseziele Österreich

Wandern und Reisen in Österreich: beliebte Reiseziele Österreich für Wanderreisen

Wanderhotels Österreich - ein gemütliches Bett nach der Wanderung
Ein langer Tagesmarsch – vielleicht sogar über mehrere Gipfel – fordert auch von geübten Wanderern seinen Tribut. Hungrig und abgekämpft freuen sich dann nur die kernigsten unter den Bergliebhabern auf eine kurze Katzendusche im eisigen Gebirgsbach und eine kleine Brotzeit, um anschließend in einer Berghütte erschöpft in den Schlafsack zu kriechen.
Natürlich ist an dieser althergebrachten Art der Wanderromantik nichts falsch. Aber viele Bergbegeisterte träumen nach einer ausgedehnten Wandertour im Geheimen – oder auch ganz offen – doch von einem mehrgängigen Abendessen und einem kuschligen Bett, so breit wie lang. Der Kärntner Hotelier Eckart Mandler, selbst passionierter Wanderer, hatte denselben Traum und verwirklichte ihn 1995. Mit Gleichgesinnten gründete er die Europa-Wanderhotels: Drei- und Viersternehäuser sollten dem Wanderer ein Basislager für den erholsamen Bergurlaub werden. Heute gehören mehr als 70 Hotels in Österreich, Südtirol, der Schweiz und Deutschland zu der Gruppe. Mehr als die Hälfte davon sind in den beliebtesten Reisezielen Österreichs und in den schönsten Wanderregionen Österreichs zu finden. Und alle bieten einen Service, der weit über Bett und Bad hinausgeht.
Die Ansprüche an ein Europa-Wanderhotel sind klar umrissen, um dem Gast immer gleich hohe Qualität zu sichern. Die familiengeführten Hotels befinden sich in den Alpen – einer der schönsten Naturlandschaften Europas. Die Betreiber sind selbst bergerfahrene Wanderer. Ein gutes Beispiel ist Willi Alber vom „Alber“ in Mallnitz: Der Hotelier war selbst Bergführer; über mehrere Jahrzehnte leitete er die Bergrettung in den Tauern. Vom Matterhorn bis zum Kilimandscharo hat er sich in die Gipfelbücher hoher Berge eingetragen. Für ein ausgewähltes Wander- und Tourenprogramm ist dementsprechend gesorgt. In
Begleitung ausgebildeter Wander- oder Bergführer stehen jede Woche erlebnisreiche Bergtouren auf dem Plan – von sportlich über naturkundlich bis hin zu gemütlich. In allen Hotels findet sich eine speziell ausgerüstete Wanderinfothek mit Wanderkarten, Naturführern, Pflanzenbüchern, Kulturführern und Straßenkarten. So steht einer gut geplanten Tour nichts mehr im Wege. Selbst die professionelle Wanderausrüstung kann man sich in jedem der Hotels kostenlos ausleihen – vom Wanderrucksack bis zur Trinkflasche. Und weil nach dem Wandern auch immer vor dem Wandern ist, sind die Europa-Wanderhotels mit allem ausgestattet, was dem Körper gut tut und neuen Schwung verpasst. Ein entspannter Saunaabend oder der Besuch eines Dampfbades schützen vor einem Muskelkater, und eine wohltuende Massage vertreibt die Müdigkeit aus den Gliedern. Natürlich darf gutes Essen beim Trekking auf die feine Tour nicht fehlen – die Hotelchefs wissen, wonach es müde Wanderer am Abend gelüstet und wie sie für die nächste Etappe
am besten wieder zu Kräften kommen. Ein mehrgängiges Menü mit regionalen
Köstlichkeiten und einem guten Tropfen aus den gut bestückten Weinkellern verspricht den geselligen Abschluss eines wunderbaren Wandertages. Natürlich wird auf Wunsch auch vegetarisch gekocht oder genussreiche Vollwertkost aufgetischt. (Österreich Werbung)