Beliebtes Reiseziel Wandern

Wandern auf dem Kräutweg in St. Anton am Arlberg

Reiseziel Wanden Tirol

Die Alpen rund um Kitzbühel sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für Wanderer. Wanderurlaub in Tirol an einem beliebten Reiseziel

Beliebte Reiseziele zum wandern in Tirol

Beliebte Reiseziele Wandern Tirol, Tourismusverband Silberregion Karwendel

Wanderurlaub Tirol
Sommerträume werden wahr im Herz der Alpen, denn Wandern ist abwechslungsreich und beliebte Reiseziele bieten eine Menge Urlaubserlebnisse, die man sonst nirgendwo findet. Also, auf geht’s!

Kostenloser Wanderführer Silberregion
Die schönsten und beliebtesten 37 Wanderungen in der Silberregion Karwendel gibt es nun gesammelt in einem kostenlosen Wanderführer des Tourismusverbandes. Die beschriebenen Wanderungen führen auf schönen Wegen zur beliebten Falkenhütte und zur bekannten Lamsenjochhütte. Hier werden zwei Aufstiegsvarianten erklärt, eine Tour führt von der Engalm hinauf zur Lamsenjochhütte mit Zwischenstopp auf der Binsalm. Auch der Ahornboden ist einen Besuch wert. Er ist wohl eines der beliebtesten Reiseziele im Alpenraum. Besonders schön und weniger überlaufen ist der Aufstieg von Stans über das Reiseziel Wolfsklamm zur Stallenalm und weiter zur Lamsenjochhütte. Nicht fehlen darf natürlich auch die Kellerjochhütte, eine sehr beliebte Hütte in Tirol.
Beschrieben wird sowohl eine Rundtour über verschiedene Almen, als auch der direkte Aufstieg zur Hütte als Variante mit Lift. Auch der benachbarte Gipfelriese, der Gilfert wird auf einer schönen Wanderrunde erklommen. Westlich vom Gilfert im Nafingtal liegt die neu renovierte Weidener Hütte, die ebenfalls mit einer schönen Almwanderung erkundet werden kann. Von einfachen Wanderungen bis zu alpinen Touren, wie z.B. auf den Hochnissl ist im Führer alles zu finden. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf einfacheren Touren und der Wanderführer richtet sich in erster Linie an den genussvollen Wanderer, der gerne das Panorama genießt und auf der einen oder anderen Alm eine Rast einlegt. Sie finden somit beliebte Reiseziele in Tirol - auf den Bergen und im Tal.
 
Der WunderWanderWeg in St. Anton am Arlberg
Der neue WunderWanderWeg oberhalb von St. Anton am Arlberg befindet sich in leichtem Gelände rund um die Sennhütte auf 1500 Metern Höhe und führt kleine Naturforscher zu den Wundern der Tiroler Bergwelt. Auf dem „Alpenblumen- und Kräuterweg" finden kleine und große Entdecker nicht nur Duft- und Aromablumen, sondern auch Küchen- und Gewürzkräuter sowie Tee- und Heilkräuter. Der „Barfuß-Pfad" spricht für sich. Mit nackten Füßen über Gräser, Wiesen und Steine laufen, das ist Natur spüren. Der anschließende „WasserWeg" im klaren, rauschenden Bergbach liefert mit seinem kühlen Nass Energie und lockt zum Verweilen. Danach geht es schnurstracks in den „WunderWald". Wer hier mit offenen Sinnen durch die Natur wandelt, fühlt, riecht, schmeckt, sieht, hört und begreift all das, was einem Erde, Pflanzen, Steine, Bäume und Wasser vermitteln. Erwachsene wie Kinder staunen hier gleichermaßen. Zehn Stationen helfen dabei, Wissenswertem rund um den Wald und den Naturkreisläufen auf die Spur zu kommen. Der „Gesprengte Stein" etwa zeigt, welche Kräfte Zeit und Natur entwickeln können. Idylle pur versprechen das Moorbad mitten im Wald oder der Mooshügel, der mit seiner schier unersättlichen Wasserspeicherkraft verblüfft. Der „Gefräßige Baum" wiederum versucht, sich gegen das Eindringen in sein Innerstes zu wehren. An der Station „Guggloch" können Besucher einen Blick auf die Tier- und Pflanzenwelt werfen www.wunderwanderweg.at.

Der Ötztal Trek - eine Haute Route der Superlative
Die Alpen haben eine neue Haute Route der Superlative - den Ötztal Trek. Die 22 Etappen und 15 einfacheren und individuell wählbaren Varianten weisen stattliche 30.000 Aufstiegshöhenmeter und 400 Entfernungskilometer im Reiseziel Ötztal auf. Diese neue, durchgehende Route lockt Wanderer und Bergsteiger aller Klassen in die grandiose Ötztaler Bergwelt. Von Ötztal-Bahnhof verläuft der Ötztal Trek östlich über dem Ötztal über Scharten, Grate und Gipfel von Hütte zu Hütte bis nach Obergurgl und Vent, um dann westlich über dem Tal zurück zum Ausgangspunkt am Taleingang zu führen. Unvergleichliche Landschaften, pittoreske Seen sowie fabelhafte Panoramen sind weitere Ingredienzien des Ötztal Treks. Und die Ötztaler Hütten und Almen stellen ideale Zwischenstationen und Stützpunkte zum Einkehren und Übernachten dar. Hier erlebt man außerdem die bekannte Ötztaler Gastfreundschaft und kann kulinarische Schmankerln genießen. Bergerfahrung ist Mindestvoraussetzung für alle, die diese sensationelle Panoramastrecke in Angriff nehmen, die vielfach und zum Teil weit über die 3000-Meter-Grenze führt. Die knappe Mehrheit der Etappen wird als „schwarzer Bergweg" und somit als „schwierig" eingestuft, die übrigen Etappen werden rot, also „mittelschwierig" klassifiziert. Den Extremen seien jene Etappen ans Herz gelegt, die abschnittsweise als alpine Routen über Gletscher verlaufen. Am 3497 Meter hohen Fluchtkogel bei Vent, der von dem als Gletscherschloss bezeichneten Brandenburger Haus aus bestiegen wird, hat man das Dach des Ötztal Treks erreicht. Denjenigen, die einfachere Wege wählen möchten, seien die Varianten empfohlen. Sie münden alle zurück in die Hauptroute.

Wandern in der Wildschönau: Schritt für Schritt ins Glück in der Genussregion Wildschönau Österreich
Der Wanderlust sind bei einer Reise Wildschönau keine Grenzen gesetzt: 300 km markierte und gepflegte Wanderwege führen vom Tal hinauf auf die Almen und Grate der Kitzbüheler und Zillertaler Alpen, vorbei an blühenden Wiesen und schattigen Wäldern. Unterwegs laden urig-gemütliche Almhütten und aussichtsreiche Rastplätze zum Innehalten und Kraft tanken. Der Eintrag ins Gipfelbuch gibt Berge - und das gute Ge(h)fühl, wieder einen Schritt im Leben weitergekommen zu sein. Viermal wöchentlich werden geführte Erlebnis-Wanderungen auf die Beine gestellt, die mit der WildschönauCard allesamt kostenlos sind. Bei der geführten Gewürz- und Heilkräuterwanderung zu den Holzalmhöfen in Oberau kann man Kostproben in freier Natur und im Kräuterschaugarten sammeln. Bei Wanderungen über´s Joch ummi auf den Rosskopf oder zur Gressensteinalm in Auffach geht es den gurgelnden Wasseradern nach. Auch bei Gipfelwanderungen durch die taufrische Natur mit ihrer vielfältigen Alpenflora leben Körper und Seele auf. Etwas Besonderes sind geführte Genusstouren zu alten Bauernhöfen und Almen mit Verkostung von typischen Bauernprodukten wie Schnaps, Speck und anderen Köstlichkeiten.
Hier geht´s zur Übersicht über beliebte Reiseziele Wandern.

Inhalt und Content dieser Seite: beliebte Reiseziele, beliebte Reiseziele wandern, beliebte Reiseziele Wandern Tirol, beliebte Reiseziele Tirol, beliebte Reiseziele Wanderurlaub, Wanderreise Tirol

Reise Wandern: Innsbruck als beliebtes Reiseziel

Wo sich die Tiroler wie im Himmel fühlen
Stolz waren sie immer schon auf ihre Hungerburgbahn. Für die Innsbrucker ist sie wie ein Wahrzeichen, fast so berühmt wie das Goldene Dachl in der Altstadt. In wenigen Minuten schwebt man vom Innufer über die steilen Hänge der Nordkette hinauf zum Gipfel der 2.256 m hohen Hafelekarspitze. Grandios der Ausblick auf die Stadt, auf das Inntal und das Wipptal, auf die schneebedeckten Gipfel der Stubaier und Zillertaler Alpen. Selbst auf die Flugzeuge, die den Airport ansteuern, blickt man herab. Mit der neuen Bahn ist die Fahrt von der Stadt in die einsame Gipfelwelt noch eindrucksvoller geworden. Gestaltet wurden die avantgardistischen Stationen von Zaha Hadid. Die weltberühmte britisch-irakische Architektin hat eine besondere Beziehung zum beliebten Reiseziel Innsbruck. Auch die große Sprungschanze, die auf der Südseite über der Stadt thront, wurde von ihr gestaltet. „Ich habe mich bei der Hungerburgbahn von den Formen der Gletscherzungen inspirieren lassen“, erzählt sie. Die weichen fließenden Formen sind voller Anmut und Eleganz. Ein eindrucksvoller Kontrast zu den kantigen Felsformationen der Nordkette. Apropos Kontrast. Dieser Wechsel der Welten, die 20-minütige Fahrt von den eleganten Boulevards im Innsbrucker Zentrum hinauf in die hochalpine Natur ist ein unvergleichliches Erlebnis. Die Seegrube auf 1.905 m mit Restaurant und originaler Architektur der 20er Jahre ist ebenso sehenswert wie die legendäre Geierwally-Hütte bei der Bergstation. Die alte Hütte war Drehort für Luis Trenker, für eine Geierwally-Verfilmung und auch für die Sissi-Romanzen. Hier ein wenig Nostalgie, dort der Glamour der Moderne. Das macht den Hausberg der Innsbrucker so einzigartig. (Innsbruck Tourismus)