Schneeschuhwandern Berchtesgaden

Schneeschuhwandern Berchtesgaden: Leichte Schneeschuhwanderung von Ramsau am Hochschwarzeck auf den Gipfel Toter Mann

Winterreise Berchtesgaden mit Schneeschuhen
Wir sind in Berchtesgaden. Es ist in den März und oben auf den Bergen liegt noch Schnee, während es unten schon grün ist. Wir sind auf der Suche nach einer Schneeschuhwanderung.

Schneeschuhwandern Berchtesgaden – wo?
Auf der Karte werden wir fündig. Das Hochschwarzeck liegt auf gut 1000 m Höhe, ein Blick in die Webcam verrät, dass die Schneefälle der letzten Tage hier ihre Spuren hinterlassen haben. Es ist schön weiß oben. Gleichzeitig ist der Skilift nicht mehr in Betrieb - ideale Voraussetzungen für eine schöne Schneeschuhwanderung in Ramsau.

Anreise Hochschwarzeck Schneeschuhwanderung
Wir fahren von Berchtesgaden aus circa 15 km Richtung Ramsau hier zwei rechts die deutsche Alpenstraße in Richtung Oberjettenberg ab. Diese Folgen wir in einigen Serpentinen den Berg hinauf, bis rechts die Beschilderung zum Skigebiet hoch Schwarz Eck angeschrieben steht. Hier rechts abbiegen. Wir parken beim ersten Parkplatz direkt neben der Straße, auf der rechten Seite sieht man die Schneise im Wald. Hier verläuft im Winter die Skipiste, jetzt im März ist kein Schiebetrieb mehr.

Schneeschuhwandern Ramsau am Hochschwarzeck
Mit den Schneeschuhen an den Füßen wandern wir über die Schneise im Wald auf der Hochschwarzeck Skipiste immer gerade aus hinauf, später in einer Linkskurve bis man oben bereits die Fahne vom Hirschkaser sieht. Das ist das Zwischenziel der Schneeschuhwanderung in Berchtesgaden . Ein wunderbarer Blick auf den Watzmann und die Gipfel des Nationalpark Hohe Tauern ist hier oben zu bewundern. Über Hochkalter, Jenner bis zum Kehlsteinhaus reicht das Panorama. Nachdem die Sonnenfenster am Himmel mehr werden, möchten wir noch weiter Schneeschuhwandern.

Vom Hirschkaser Schneeschuhwandern auf den Toten Mann
Vom 1385 m Hirschkaser wandern wir hinüber zum Gipfel toter Mann. Der sage nach ist vor langer Zeit ein Mann von Ramsau über den Berg nach Berchtesgaden durch den tiefen Schnee gewandert. Die Kraft hat ihn im hüfthohen Tiefschnee verlassen. Er ist hier oben eingeschlafen und im Schnee gestorben. Im Frühling wurde er von zwei Jägern gefunden. Daher der Name toter Mann. Jetzt steht auf dem Gipfel vom toten Mann auf 1391 Meter die Petzoldhütte. Es ist ein kleines Holzschindel des Häuschen, dass dem Alpenverein gehört. Es ist nicht bewirtschaftet. Wir ruhen uns auf eine der Sonnenbank aus und genießen den Ausblick.

Eine gute Stunde haben wir gebraucht für die rund 350 Höhenmeter in Aufstieg. Hinunter gehen wir entlang der Aufstiegsspur und erreichen nach insgesamt knapp 2 Stunden wieder den Parkplatz.

Weitere Schneeschuhwanderungen im Bereich Berchtesgaden
Ganz in der Nähe kann von Ramsau auf die Mordaualm Schneeschuhwandern. Im Hochwinter ist auch die Schneeschuhwanderung auf den Grünstein zu empfehlen. Man kann entweder vom Königssee heraufgehen oder über Schappach aus dem Bereich der Wimmbachklamm (diese ist aber im Winter gesperrt). Toll ist auch die Tour mit Schneeschuhen zum Wimbachschloss.

Inhalt dieser Seite: Schneeschuhwandern Berchtesgaden, Schneeschuhwanderung Berchtesgaden, Schneeschuhwandern Ramsau, Berchtesgaden, Reiseziele Bayern, beliebtes Reiseziel Bayern